Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kirchenchor Cäcilia

Der Kirchenchor "Cäcilia" Herdorf wurde im Jahre 1840 gegründet und feierte somit 2015 sein 175-jähriges Bestehen. Die Sängerschar zählt zur Zeit 40 aktive Mitglieder. Das Repertoire des Chores spannt einen große musikalischem Bogen und reicht von der klassischen, lateinischen Messe über englische Chorliteratur bis hin zum neuen geistlichen Lied. Die Hauptaufgabe des Kirchenchores liegt in der musikalischen Gestaltung der großen Messen an den kirchlichen Feiertagen. Pfarrfest, Cäcilienfest sowie Gastauftritte in benachbarten Kirchen zählen zu den festen Terminen im Kirchenjahr.  Einige Konzerte in den vergangenen Jahren u.a. "Requiem " von Charles Gounod, Die Weihnachtskantate "Vom Himmel hoch" von Felix Mendelssohn Bartholdy uvm. machten den Chor zu einem gern gehörten Klängkörper weit über Herdorf hinaus. Die wöchentlichen Chorproben finden Mittwochs von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr im "Nikolaus-Groß-Haus" statt. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen.

Erster Auftritt nach Corona am Ostermontag

Festliche Klänge zum Ostermontag in der kath. Kirche St. Aloisius Herdorf

Nach 2-jähriger Abstinenz konnte nun die komplette Sängerfamilie des Kirchenchores „Cäcilia“ Herdorf das Hochamt zum Ostermontag musikalisch gestalten. Trotz kranksheitsbedingten Fehlens von 12 Sängerinnen und Sängern gelang es dem Klangkörper dennoch den Osterjubel feierlich mit Ihrem Gesang zu verkünden. Unterstützung fand die Sängerschar in dem Streicherquintett Christina Schuhen, Louisa Hadem, Naemi Leschen, Sigrid Geldsetzer sowie Celia Eichorn. Die Missa settecento von Wolfram Menschick in der strahlenden Tonart D-Dur füllte im klassischen Stil komponiert den Kirchenraum. Heitere Passagen im Wechsel mit großen dynamischen Satzteilen wurden vom Chor alsauch von den Streichern bravourös gemeistert. Als Solistinnen im Benedictus sangen Patrizia Enkirch und Bärbel Schlosser. Mozarts „Jubilate“ KV 117 aus dem Benedictus sit Deus bildete den musikalischen Höhepunkt des Hochamtes. Dekanatskantor Torsten Stendenbach zeigte sich erfreut und zufrieden mit der Leistung seines Chores. Ihm, den Sängerinnen und Sängern war die Freude endlich nochmal gemeinsam musizieren zu dürfen förmlich ins Gesicht geschrieben. Pfarrer Markus Wartrinet bedankte sich bei allen musizierenden und gratulierte gleichzeitig den Kommunionjubilaren zu Ihrer Diamanten Kommunion.