Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Die Orgel

Unsere Orgel in der Pfarrkirche St. Aloisius wurde im Jahre 1960 von der Firma Gebr. Späth aus Ennetach-Mengen erbaut und trägt die Opusnummer 714. Das Werk verfügt über elektropneumatisch angesteuerte Kegelladen. Im Jahre 2005 erfolgte im Rahmen der Kircheninnenrenovierung auch die Renovierung unserer 3-manualigen Orgel.

Hauptwerk

Gedacktpommer 16´

Principal 8´

Rohrflöte 8´

Oktave 4´

Holzflöte 4´

Nasat 2 2/3´

Oktave 2´

Terz 1 3/5´

Mixtur 4 f 1 1/3´

Trompete 8´

Schwellwerk

Hohlflöte 8´

Lieblich Gedackt 8´

Salicional 8´

Vox coelestis 8´

Principal 4´

Traversflöte 4´

Gemshorn 2´

Cymbel 3f 1´

Oboe 8´

Trompete 8´

Rückpositiv

Koppelflöte 8´

Quintade 8´

Rohrflöte 4´

Principal 2´

Quinte 1 1/3´

Scharff 3f 2/3´

Krummhorn 8´

Tremulant

Pedal

Principalbass 16´

Subbass 16´

Echobass 16´

Quinte 10 2/3´

Oktavbass 8´´

Gedacktbass 8´

Choralbass 4´

Posaune 16´

Trompete 8´

Koppeln

II/I

III/I

III/II

Sub I

Sub II

Sub II/I

I/Ped

II/Ped

II/Ped

Spielhilfen

Handregister

2 freie Kombinationen

Autom. Pedal

Crescendowalze

Schwelltritt