Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

St. Peter und Paul

Der Pfarrei St. Peter und Paul (Alsdorf) gehören ca. 2600 Katholiken aus den Orten Alsdorf, Biersdorf, Daaden, Derschen, Emmerzhausen, Friedewald, Grünebach, Mauden, Niederdreisbach, Nisterberg, Schutzbach und Weitefeld an. Sie gehört seit dem 01. September 2011 zur Pfarreiengemeinschaft Heller- und Daadetal. Neben der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Alsdorf gehört zu ihr auch die Filialkirche St. Pius X. in Daaden.

Pfarrkirche

Im Frühsommer 1946 gingen einige Katholiken aus Alsdorf zu Pfarrer Fuhrmann nach Betzdorf mit dem Wunsch, eine eigene Kirche zu bauen. Nach langwierigen Vorbereitungen konnte dann im Mai 1950 mit den Erdarbeiten und im November des gleichen Jahres mit Betonierungsarbeiten begonnen werden. Die Unterkirche wurde hauptsächlich durch freiwillige Arbeitsleistungen erbracht. Hierfür wurden nur 2 bis 3 Maurer beschäftigt. Am 29. Juni 1951 wurde der Grundstein für die Pfarrkirche gelegt, am Gedenktag des Hl. Petrus und Hl. Paulus, da diese die Pfarrpatrone werden sollten. Genau ein Jahr später wurde die Unterkirche bei einem festlichen Gottesdienst mit 3000 Leuten eingeweiht. Bis zum Frühjahr 1953 wurden der Vorraum, der Aufbewahrungsraum und die Leichenhalle gebaut. Das Obergeschoss und den Turm baute ab August die Firma Niclas – Dreisbach. Am 29. Juni 1955 wurde dann die Oberkirche geweiht. Seit 1969 wird die Unterkirche von der evangelischen Gemeinde als Gottesdienstraum genutzt.