Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sakramente

Sakramente sind wirksame Zeichenhandlungen, bei denen es immer um die Begegnung Gott geht. Gott selbst handelt durch die Sakramente (lat. sakramentum = Heilszeichen / heiliges Geheimnis) an den Gläubigen und schenkt sich ihnen in irdischen Zeichen. Diese Heilszeichen sollen den Gläubigen nicht nur stärken, sie sind gleichzeitig immer auch Ausdruck des persönlichen Glaubens. Die katholische Kirche kennt sieben Sakramente:

Zum einen sind das die Taufe, die Firmung und die Eucharistie, die sogenannten Initiationssakramente, die den Gläubigen aufnehmen in die Gemeinschaft aller Gläubigen. Zum anderen die Sakramente des Dienstes für die Gemeinschaft, die Ehe und die Weihe, die den Gläubigen unterstützen und befähigen sollen Verantwortung für andere und die Gemeinschaft zu übernehmen. Die Beichte und die Krankensalbung bezeichnet man als Sakramente der Heilung, diese stärken den Gläubigen in schweren Situationen des Lebens und ermöglichen einen Neuanfang.

Mehr zum Thema Sakramente finden Sie hier.